AIRLINER 4 ANIMALS E.V.


BRANDNEU – Unsere neusten Förderprojekte :

Arche Noah Teneriffa e.V.
Wir werden “biblisch”.
Denn wir haben eine Arche aufgenommen.Die Arche Noah Teneriffa e.V. Sie kümmern sich dort, wo andere Menschen Urlaub machen und sich erholen, um Hunde und Katzen in Not.
Sie retten sie, sie pflegen sich, sie versorgen sie. Und wenn es geht, finden sie auch die passenden Menschen für sie.
Doch sie tun mehr. Aufklärung der Bevölkerung, Kastrationsprojekte, Bewirtschaftung ihres Gnadenhofes, Aufdecken von Tierquälerei.
Immer über die eigene Kraft hinaus, immer am Limit, aber immer mit vollem Einsatz und einem Sack voll Liebe im Herzen.
Auch Ute und Elmar Lobüscher, die Gründer des gemeinnützigen Vereins, waren 1990 Urlauber auf der Insel.
Der Schock saß tief, dass neben soviel Luxus und Pracht, in einer wunderschönen Natur so viel Leid am Tier herrscht.
der Urlaub gelaufen, der Tierschutzgedanke geboren und dann starteten sie durch.
Bis heute.
Airliner4Animals e.V.wird nun künftig auch dieses Projekt unterstützen und wir freuen uns sehr darüber.
Wenn Ihr das gut findet, was wir machen, dann helft uns, schenkt uns ein LIKE für die Facebookseite, teilt unsere Beiträge und noch besser: Werdet Mitglied bei uns und/oder spendet eine Kleinigkeit!
Die Tiere weltweit danken Euch von Herzen!

Animal Asia Foundation e.V.:

Ich möchte Euch heute gerne Cotton Blossom vorstellen, die Ende Juni / Anfang Juli von Animals Asia gerettet wurde 
Für die meisten von uns dürften Isolation und Eingesperrtsein völlig neue Erfahrungen darstellen – für diese einsame Bärenseele an der Grenze der Provinz Gia Lai in Vietnam waren Isolation, Angst, Leid und Schmerz alles, was sie kannte – so lange sie zurückdenken konnte… mindestens 14 Jahre lang hatte man sie in einem rostigen Gitterkäfig gefangen gehalten und immer wieder schmerzhaften Galle-Extraktionen unterworfen – ihrer Freiheit und Würde beraubt.
Und dann ein weiterer Tiefschlag: Buchstäblich Stunden vor dem Aufbruch des Rettungsteams zu ihrer Rettung haben die Corona-bedingten Reisebeschränkungen die erste Rettungsmission vereitelt. Frustriert von dieser Verzögerung hat das Team des Animals Asia
Rettungszentrums einen Kapok- (oder, wie es in Asien genannt wird) einen Baumwollblütenbaum auf dem Gelände des Bärenrettungszentrum Vietnam gepflanzt – als Zeichen ihres Versprechens an diese Bärin, sie keinesfalls zu vergessen oder im Stich zu lassen. Drei Monate später konnte das Team dieses Versprechen endlich einlösen und diese einsame Bärin, die nun den Namen „Cotton Blossom“ (Baumwollblüte) trägt retten.
Mit diesem Einsatz des Notfall-Rettungsteams von Animals Asia begann ein völlig neues Leben für Cotton Blossom. Eine ganze Palette neuer Geschmackseindrücke, Empfindungen und Erfahrungen erwarteten sie – in einer neuen, aufregenden Umgebung mit neugierigen, verspielten Freunden… Mit ganz viel Liebe und Zeit, so hoffen wir, werden all der Schmerz, die Wut und die Angst, die sie empfand, nach und nach verblassen – bis sie nur noch in ferner Erinnerung liegen…
Nach der erforderlichen 45-tägigen Quarantäne ist sie nun umgezogen in ihre neue Behausung und lernt die Nachbarn kennen.
Sie erhielt ebenfalls ihren ersten Gesundheitscheck, damit das Tierärzte Team von Animals Asia die Schäden bestimmen kann, die zwei Jahrzehnte in einem Metallkäfig in ihrem Körper hinterlassen haben. Es war klar, dass sie einmal ziemlich Übergewicht hatte da sie viel schlabberige Haut hat, vor allem am Bauch und dem Hinterteil aber jetzt ist sie ziemlich dünn. Sie hatte auch eine Zahnerkrankung und man musste ihr einige Zähne ziehen, was wohl der Grund für ihr Untergewicht war. Das Essen tat ihr wohl weh, aber jetzt fühlt sie sich sicher schon viel besser und wird mit guter und vielfältiger Nahrung sicher auch wieder zunehmen und eine ganz besonders schöne Bärin sein.
Ihr Geist scheint ungebrochen zu sein, denn Cotton Blossom ist eine durch und durch ruhige und liebenswürdige Bärin.
In diesem kurzen Video könnt Ihr sehen wie sie freiwillig von ihrem Gefängnis in den Transportkäfig geht, den Gesundheitscheck und ihr erstes Treffen mit neuen Freunden. Tierärztin Rachel spricht von Haus 9 des Bärenrettungszentrum Vietnam, Cotton Blossoms neues Zuhause.
(Maren, Projektpatin)
 
***********************************************************************

Wer sind wir?

Airliner4Animals wurde von engagierten Flugbegleitern und Freunden gegründet. Auf unseren Reisen werden wir immer wieder mit schönen, aber leider auch mit traurigen und manchmal entsetzlichen tierischen Erlebnissen konfrontiert:

Streunende und halb verhungerte Hunde in Indien, Ägypten, Mauritius und all den anderen Urlaubsparadiesen dieser Welt, schlimme Zustände in den Tierheimen in Rumänien, Bulgarien und Ungarn, das Hundeschlachten in China für das Festival in Yulin und zur Pelz- und Lederproduktion. Die Liste lässt sich unendlich fortführen.

Allzu oft fühlen wir uns hilflos, können außer Füttern und Streicheln nicht viel tun. Aber immer wieder begegnen uns auch Menschen vor Ort, die sich mit Herzblut und Engagement für diese Tiere einsetzen:

Sie bauen neue Shelter , um Tieren Schutz zu bieten, Hundefleischfarmen in China werden aufgekauft und geschlossen, Hunde und Katzen werden versorgt, kastriert, manchmal vermittelt, und Vieles mehr!

Wir möchten diese Menschen gerne mit unserem Verein unterstützen. Aufgrund unserer Reisetätigkeit haben wir die Möglichkeit Organisationen und Tierschützer vor Ort zu besuchen und dort aktiv zu werden. Wir können helfen, aber auch überprüfen, ob Spendengelder sinnvoll und ohne Verschwendung eingesetzt werden. Jedes Projekt, das wir unterstützen, wird von uns persönlich ausgewählt und betreut. So stellen wir sicher, dass eure Spendengelder auch da ankommen, wo sie hinsollen – zu den Tieren.

100% aller Spendengelder und Fördermitgliedsbeiträge werden vor Ort in den Projekten zum Wohle der Tiere eingesetzt. Personalkosten sind dabei ausgeschlossen.

Unsere Stärke besteht darin, uns zu vernetzen und andere Menschen- egal ob “Flieger” oder “Nicht-Flieger” für unsere Idee zu begeistern. Innerhalb kürzester Zeit haben wir bereits mehr als 500 Mitglieder gewonnen und können so ganz stolz sein und bereits einigen Projekten erste Gelder zukommen lassen. Helfen bedeutet bei uns: Das Projekt besuchen, betreuen, dokumentieren mit Bilder und Videos und berichten, was mit allen Spenden und Fördergeldern alles Tolles passieren kann.

Auf Menüpumkt “Über uns” klicken und noch viel mehr über uns lesen!

–> Mitglied werden: https://goo.gl/oed2KA

***********************************************************

Wir sind jetzt auch bei “teaming”

Diesen einen (zusätzlichen) EURO im Monat…hat den nicht vielleicht jeder und jede von uns übrig? Auch wenn man kein Mitglied ist und uns mit einem symbolischen Obulus unterstützen will, so habt Ihr jetzt die Möglichkeit:

Wir sind nun auch (endlich) bei teaming angemeldet! Einen Klick auf den Link, 2, 3 weitere Klicks und Ihr seid dabei. Überlegt mal, wenn wir 500 Menschen hätten, die jeden Monat auf 1 EURO zu unseren Gunsten verzichten, dann hätten wir wesentlich mehr Geld für:

-Kastrationen
-Futter
-Medikamente
-Tierarztkosten
-Notfälle

************************************************************************

 

Mit freundlicher Unterstützung von:

  

 

************************************************************************

 

Aktuelle News

Comments Box SVG iconsUsed for the like, share, comment, and reaction icons

This message is only visible to site admins
Problem displaying Facebook posts. Backup cache in use.

Error: Error validating access token: The session has been invalidated because the user changed their password or Facebook has changed the session for security reasons.
Type: OAuthException

💚Dürfen wir vorstellen: Das ist Zoulou💚

Zoulou ist eine von zig tausenden von Streunern auf Mauritius.
Jeden Tag allein unterwegs bei Wind und Wetter. Immer auf der Suche nach Futter. Immer der Gefahr ausgesetzt von anderen hungrigen Artgenossen angegriffen, verletzt, vertrieben zu werden.

Wie vielen Welpen Zoulou mit ihren geschätzten 5 Jahren das Leben geschenkt hat, weiß niemand zu sagen. Denn bei den Streunern gibt es keine Geburtenkontrolle. Und wie viele von diesen Welpen überlebt haben, können wir auch nur vermuten. Die Chancen für Welpen stehen nicht gut, wie überall auf der Welt.

Als sie gesichert und zu All Life Matters Animal Sanctuary gebracht werden konnte, wurde ein Gebärmutterprolaps bei ihr diagnostiziert.

Bei einem Gebärmuttervorfall stülpen sich beim Hund beide Hörner des Uterus in sich selbst ein und treten durch die Scheide nach außen. Probleme mit der Gebärmutter treten häufig innerhalb der ersten zwölf Stunden nach der Geburt auf. Oft ist eine erschlaffte Gebärmuttermuskulatur die Ursache, die durch starken Druck der Bauchmuskeln nach außen gepresst wird.

Zoulou hatte das Glück, gesichert werden zu können und kam so zu Keyur Patel und Lorena Gaus zu All Life Matters Animal Sanctuary. Da es sich um einen größeren Vorfall handelte und niemand sagen konnte, wie lange die Hündin so schon unterwegs war, wurde sie nach einem Gesundheitscheck sofort operiert.

Zoulou hat die OP sehr gut überstanden und erholt sich jetzt bei ALM von dem Eingriff. Für sie beginnt jetzt ein ganz neues, sicheres Leben.

Die bildschöne Hündin ist nur eine von tagtäglichen Notfällen. Oft bleibt keine Zeit zum Nachdenken und Operationen müssen von jetzt auf gleich sein.
Das Schönste für diese armen Seelen ist natürlich, wenn nach vollständiger Genesung dann schon ein Zuhause auf sie wartet.
Bis es aber soweit ist, sind die Tiere bei All Life Matters Animal Sanctuary in Sicherheit, in liebevollen Händen und werden mit allem versorgt, was sie brauchen.

Wie sowas möglich ist? Ihr ALLE macht das möglich. Mit Mitgliedschaften, mit kleinen und mit großen Spenden.

Ein riesiges DANKESCHÖN an euch ALLE!

Sabine Hanneck (Projektpatin All Life Matters Animal Sanctuary)

Wir sind kein Tierschutzverein, der Tiere oder Flugpatenschaften vermittelt. Wir sind ein Fördererein, der u.a. Geld sammelt für andere Tierschutzvereine, die sich um Tiere kümmern.

DIRECT Anmeldelink: goo.gl/oed2KA

SPENDEN über Postbankkonto:
DE35 4401 0046 0338 4414 66
BIC: PBNKDEFF

PAYPAL: donate@airliner4animals.com

Ausgezeichnet mit dem Deutschen Tierschutzpreis 2018
...

💚Dürfen wir vorstellen: Das ist Zoulou💚

Zoulou ist eine von zig tausenden von Streunern  auf Mauritius. 
Jeden Tag allein unterwegs bei Wind und Wetter. Immer auf der Suche nach Futter. Immer der Gefahr ausgesetzt von anderen hungrigen Artgenossen angegriffen, verletzt, vertrieben zu werden.

Wie vielen Welpen Zoulou mit ihren geschätzten 5 Jahren das Leben geschenkt hat, weiß niemand  zu sagen. Denn bei den Streunern gibt es keine Geburtenkontrolle. Und wie viele von diesen Welpen überlebt haben, können wir auch nur vermuten. Die Chancen für Welpen stehen nicht gut, wie überall auf der Welt. 

Als sie gesichert und zu All Life Matters Animal Sanctuary gebracht werden konnte, wurde ein Gebärmutterprolaps bei ihr diagnostiziert.

Bei einem Gebärmuttervorfall stülpen sich beim Hund beide Hörner des Uterus in sich selbst ein und treten durch die Scheide nach außen. Probleme mit der Gebärmutter treten häufig innerhalb der ersten zwölf Stunden nach der Geburt auf. Oft ist eine erschlaffte Gebärmuttermuskulatur die Ursache, die durch starken Druck der Bauchmuskeln nach außen gepresst wird. 

Zoulou hatte das Glück, gesichert werden zu können und kam so zu Keyur Patel und Lorena Gaus zu All Life Matters Animal Sanctuary. Da es sich um einen größeren Vorfall handelte und niemand sagen konnte, wie lange die Hündin so schon unterwegs war, wurde sie nach einem Gesundheitscheck sofort operiert.

Zoulou hat die OP sehr gut überstanden und erholt sich jetzt bei ALM von dem Eingriff. Für sie beginnt jetzt ein ganz neues, sicheres  Leben.

Die bildschöne Hündin ist nur eine von tagtäglichen Notfällen. Oft bleibt keine Zeit zum Nachdenken und Operationen müssen von jetzt auf gleich sein. 
Das Schönste für diese armen Seelen ist natürlich, wenn nach vollständiger Genesung dann schon ein Zuhause auf sie wartet. 
Bis es aber soweit ist, sind die Tiere bei All Life Matters Animal Sanctuary in Sicherheit, in liebevollen Händen und werden mit allem versorgt, was sie brauchen.

Wie sowas möglich ist? Ihr ALLE macht das möglich. Mit Mitgliedschaften, mit kleinen und mit großen Spenden. 

Ein riesiges DANKESCHÖN an euch ALLE!

Sabine Hanneck (Projektpatin All Life Matters Animal Sanctuary)

Wir sind kein Tierschutzverein, der Tiere oder Flugpatenschaften vermittelt. Wir sind ein Fördererein, der u.a. Geld sammelt für andere Tierschutzvereine, die sich um Tiere kümmern.

DIRECT Anmeldelink: https://goo.gl/oed2KA

SPENDEN über Postbankkonto:
DE35 4401 0046 0338 4414 66
BIC: PBNKDEFF

PAYPAL: donate@airliner4animals.com

Ausgezeichnet mit dem Deutschen Tierschutzpreis 2018Image attachment

Comment on Facebook 1266770543411153_3266522556769265

All das was Liebe bewirkt soll für dich sein

Thank you 🐕💞

Danke konnte der Hündin geholfen werden❤

Ein riesiges Dankeschön 🌺 an die Retter...❤️ und alles Gute für die Maus🍀

Danke für's Retten, Operieren und das in Sicherheit bringen ❤

Ein Mega Dankeschön an alle die der Hündin geholfen haben ❤️

❤️❤️❤️🍀🍀🍀Gute Besserung❤ ❤ ❤ 🍀🍀🍀 arme süße Maus 🐕🐕🐕

Omg wie schrecklich gut das sie jetzt in Sicherheit ist. Was würde nur aus den armen fellnasen werden ohne euch ich darf gar nicht dran denken 😘😘😘 danke alleine reicht für eure guten Taten nicht aus. Ich werde sobald mein Lohn kommt was überweisen ist zwar nicht viel aber jeder Euro zählt.

Get in Niederbayern 😥😥😥😥😥‼‼‼‼‼‼‼‼‼‼

Dankeschön

Oh my lord. Poor baby 😭

Du mein Gott Süße .😭😭

Schlimm😥😥😥😥arme Maus 😥😥😥😥Dankeschön für die Rettung ❤❤❤❤

View more comments

Endlich wieder mal ein Happy End ❤️

Gestern war es soweit: Mila (laut Rassegutachten vermutlich Thai-Ridgeback/Podenco) ist ca. 5,5 Jahre alt und
ist zu Gimli, Susann & Alex gezogen.
Die beiden Hunde haben sich sofort verstanden, sie spielen und kuscheln bereits miteinander.

Wir freuen uns sehr, dass die Süße ein so tolles Zuhause gefunden hat, aber sind trotz allem sehr traurig, dass ihr vorheriger Besitzer, Dirk sie abgeben musste.
Wir wissen, was sie ihm bedeutet und ziehen unseren Hut davor, dass er diese Entscheidung aus Liebe zu ihr getroffen hat.
Für ihn ist es leider ein sehr schmerzhafter Abschied deshalb wünschen wir ihm dafür viel Kraft.

Mila wurde schon von uns vermittelt und kam nun leider zurück, weil ihr Herrchen schwer erkrankt ist und sich nicht mehr richtig um sie kümmern kann.
Ihm fällt es sehr schwer Mila abzugeben, aber er möchte nur das beste für seine Hündin.
Auch das ist Tierschutz, die Verantwortung für sein Tier zu tragen.

Stefanie Pfeifer, (Tierschutzverein Kelsterbach e. V.)

Seid dabei und werdet
Mitglied im Verein Airliner4Animals e.V. 🍀

Wir sind KEIN Tierschutzverein, der Tiere oder Flugpatenschaften vermittelt.
Wir sind ein Förderverein, der u.a. Geld sammelt für andere Tierschutzvereine, die sich um Tiere kümmern.
Mit Eurer Mitgliedschaft könnt IHR so vielen Tieren weltweit helfen:
goo.gl/oed2KA
Natürlich freuen wir uns auch über jede kleine oder größere SPENDE:
DE35 4401 0046 0338 4414 66
BIC: PBNKDEFF oder

PAYPAL: donate@airliner4animals.com
Ausgezeichnet mit dem Deutschen Tierschutzpreis 2018
www.airliner4animals.com
...

Endlich wieder mal ein Happy End ❤️

Gestern war es soweit: Mila (laut Rassegutachten vermutlich Thai-Ridgeback/Podenco) ist ca. 5,5 Jahre alt und
ist zu Gimli, Susann & Alex gezogen. 
Die beiden Hunde haben sich sofort verstanden, sie spielen und kuscheln bereits miteinander.

Wir freuen uns sehr, dass die Süße ein so tolles Zuhause gefunden hat, aber sind trotz allem sehr traurig, dass ihr vorheriger Besitzer, Dirk sie abgeben musste. 
Wir wissen, was sie ihm bedeutet und ziehen unseren Hut davor, dass er diese Entscheidung aus Liebe zu ihr getroffen hat.
Für ihn ist es leider ein sehr schmerzhafter Abschied deshalb wünschen wir ihm dafür viel Kraft. 

Mila wurde schon von uns vermittelt und kam nun leider zurück, weil ihr Herrchen schwer erkrankt ist und sich nicht mehr richtig um sie kümmern kann. 
Ihm fällt es sehr schwer Mila abzugeben, aber er möchte nur das beste für seine Hündin.
Auch das ist Tierschutz, die Verantwortung für sein Tier zu tragen.

Stefanie Pfeifer, (Tierschutzverein Kelsterbach e. V.)

Seid dabei und werdet
Mitglied im Verein Airliner4Animals e.V. 🍀

Wir sind KEIN Tierschutzverein, der Tiere oder Flugpatenschaften vermittelt.
Wir sind ein Förderverein, der u.a. Geld sammelt für andere Tierschutzvereine, die sich um Tiere kümmern.
Mit Eurer Mitgliedschaft könnt IHR so vielen Tieren weltweit helfen:
https://goo.gl/oed2KA
Natürlich freuen wir uns auch über jede kleine oder größere SPENDE:
DE35 4401 0046 0338 4414 66
BIC: PBNKDEFF oder

PAYPAL: donate@airliner4animals.com
Ausgezeichnet mit dem Deutschen Tierschutzpreis 2018
www.airliner4animals.comImage attachment

Wo kommen all die Welpen her???

Unser Projekt Taro Germany e.V. in der Türkei berichtete uns, dass sie zur Zeit völlig überfordert sind mit den vielen Welpen, die sie überall auffinden.

Seit Taro Germany auf ihrem eigenen Grundstück einen Gnadenhof für Straßenhunde aufbauen, haben sie nicht mehr so viel Platz wie zuvor auf dem alten Gelände, wo sie mit der Stadt gemeinsam ein Tierheim/Auffangstation betrieben hatten. Daher haben sie zur Zeit eigentlich Aufnahmestopp.

Doch was sollen sie denn machen, wenn überall Welpen auftauchen, die Hilfe brauchen und teilweise ohne Muttertiere umherirren? Natürlich können sie nicht weg schauen und die Kleinen sich selbst überlassen.

Fast täglich findet Taro zur Zeit bei ihren Straßenfütterungen neue Welpen. Über Nacht sind an einzelnen Futterstellen plötzlich teilweise mehr als 10 neue Welpen aus verschiedensten Würfen. Die Meisten von ihnen sind ohne Muttertiere und teilweise schlimm an Räude erkrankt. Sie alle brauchen Hilfe, sei es Futter und Wasser oder medizinische Behandlung.

Wenn möglich versorgen sie die Welpen auf der Straße, wie z.B. eine Mutter mit ihren fünf Welpen an einer ihrer Futterstellen. Die Kleinen sind soweit gesund und brauchen daher, außer Parasitenmittel, keine medizinische Versorgung. Sie bekamen zum Schutz eine Hundehütte, werden täglich zugefüttert, wurden geimpft und werden natürlich irgendwann kastriert, genau wie ihre Mutter. Sind die Tiere aber krank, kommen sie in die Klinik, um dort behandelt zu werden.

So z.B. auch zwei kleine Welpen, die Taro Germany von der Straße rettete, als sie von Anwohnern mit Stöcken, Steinen und Tritten verjagt wurden. Die Kleinen waren völlig hilflos und den Menschen ausgeliefert. Taro hat sie mitgenommen und in der Klinik durchchecken lassen. Sie hatten zum Glück keine Verletzungen aber der Bluttest ergab, dass sie Parvovirose haben. Was das bedeuten kann, haben wir ja leider gerade erst bei Anna in Griechenland sehen müssen 😔. Sie werden jetzt behandelt und alle hoffen, dass sie es schaffen werden.

Vor ein paar Tagen dann, tauchten wieder sechs braune Welpen mitten im Nirgendwo auf dem Feldweg zur Taro-Station auf. Nach zwei Tagen waren sie sich sicher, dass sie dort keinen Mutter haben und vermutlich ausgesetzt wurden. Sie waren so ausgehungert, dass sie schreiend und jammernd vor das Auto rannten. Auch sie sind jetzt in der Klinik, bis sie komplett durchgecheckt und geimpft sind.

Warum es diesen Sommer so extrem viele Welpen hat, ist unbegreiflich, denn eigentlich bekommen die meisten Hündinnen im Frühjahr und im Herbst ihren Nachwuchs. Aber vielleicht hatte sich das alles verschoben, da die Tiere unter der Futterknappheit in der Corona-Zeit litten. Sicher ist, dass vermehrt Tiere ausgesetzt werden, sowohl von Privatleuten, deren Hündinnen ungewollt schwanger wurden, als auch von staatlichen Tierheimen, die selten Welpen so lange behalten, bis sie kastriert werden können.

Wie immer können wir nur sagen, dass das Einzige was dauerhaft hilft flächendeckende Kastrationen sind, sowohl bei den Straßentieren, als auch bei den Haushunden. Nach wie vor kümmern sich die meisten örtlichen Behörden in der Türkei nicht ausreichend darum, sondern argumentieren mit "die meisten Welpen sterben doch eh an Krankheiten oder verhungern da draußen, das regelt sich doch dann von selbst." Ja, irgendwo haben sie recht, die Natur regelt das irgendwie auch selbst, normalerweise. Aber die Erfahrungen zeigen nunmal andere Resultate. Ohne Kastrationen werden die Populationen immer größer, bis sich die Menschen wieder gestört fühlen von den vielen Straßentieren und man großflächig vergiftet, einfängt, tötet oder in Wäldern aussetzt und das immer wieder. Macht das Sinn? Definitiv NICHT!

Die Versorgung so vieler zusätzlicher Welpen und die Kastrationen der Muttertiere, wenn auffindbar, ist eine große Herausforderung und führt bei Taro Germany e.V. natürlich zu enormen zusätzlichen Kosten. Aber genau dafür stehen wir von Airliner4Animals e.V.: Tollen Projekten wir Taro Germany e.V. finanziell zur Seite zu stehen!

Dazu brauchen wir aber Mitglieder und Spenden! Nur dann können wir den Tierschützern vor Ort unter die Arme greifen!

Werdet Mitglied bei uns Airliner4Animals und unterstützt uns damit regelmäßig.❤️
Mitgliedsantrag: goo.gl/oed2KA

Natürlich freuen wir uns auch über jede kleine oder größere SPENDE:

DE35 4401 0046 0338 4414 66
BIC: PBNKDEFF

PAYPAL: donate@airliner4animals.com

Wir Airliner4Animals sind KEIN Tierschutzverein, der Tiere oder Flugpatenschaften vermittelt, sondern als Förderverein rein finanziell unterstützt!
...

Anna's care for stray dogs-non profit organisation hat in den letzten Wochen mehrfach über Welpen berichtet, die an Parvovirose erkrankt und verstorben sind. Leider tritt diese Krankheit immer wieder bei den Strassenhunden Griechenlands auf. Das alles ist traurig genug, aber was mich, Nicole Schumacher wirklich in Rage bringt, ist die Tatsache, dass bei mir in Hamburg Woche für Woche an Parvo erkrankte Welpen in Tierheimen und -Kliniken abgegeben werden. Hier scheint es sich um naive, uninformierte oder gewissenlose Menschen zu handeln, die bei Hundehändlern aus osteuropäischen Ländern kaufen.

Der Lockdown hat viele Menschen dazu gebracht, sich einen Hund anzuschaffen oder dies zu planen. Teils weil sie sich während des Lockdown einsam gefühlt haben, teils weil sie im Home-Office sind und jetzt die Gelegenheit und Möglichkeit haben einen Hund aufzunehmen und sich um ihn zu kümmern. Dieses zunehmende Interesse macht sich nun die sogenannte Welpenmafia zunutze und vertreibt ihre kranken, unter furchtbaren Umständen aufgezogene Welpen über eBay und andere online Portale.
Ich zitiere hier mal aus einem Post des Tierheims Hennstedt Ulzburg.

„aktuell ist ein gewissenloser Welpen Händlerring, hauptsächlich in Hamburg aber auch in Norderstedt, am Werk.
Er schaltet Anzeigen in einem bekannten online Portal. Und wir reden hier von einer großen Anzahl von Tieren, nicht nur 10 oder 20.
Konnte man früher noch erkennen, dass diese Anzeigen nicht ganz „sauber“ waren (anhand der Rechtschreibung oder des niedrigen Kaufpreises, Tiere nicht geimpft o.ä.) agiert dieser Händler professionell. Alle paar Tage wird der Account gelöscht und ein neuer entsteht. Die Welpen werden mit einem liebevollen Text angepriesen, natürlich sind alle geimpft und die Elternteile sind bekannt, oft sogar reinrassig. Sie können manchmal sogar besichtigt werden. Der Verkaufspreis liegt i.d.R. über 700 €, also sollte man doch meinen, dass es sich hier um eine seriöse Quelle handelt nicht wahr? Vor allem wenn der Anbieter einen weiblichen Namen hat.
Nimmt man dann Kontakt auf, wird als erstes die Impfung revidiert „der Tierarzt sagt es ist zu heiß dafür“ ist eine beliebte Ausrede – dafür wird er den Kaufpreis aber um 50€ senken, das ist doch fair oder? Dass man sich dann irgendwo in der Stadt trifft zur Welpenübergabe ist natürlich Corona geschuldet. Für die Elterntiere ist es selbstverständlich zu stressig, dahin mitzukommen…
Unfassbar, dass trotzdem viele Käufer das zwar etwas merkwürdig finden, sich dann aber irgendwo im Nirgendwo einen winzigen Welpen gegen bis zu 1000€ übergeben lassen – natürlich ohne Schutzvertrag.
Aktuell sind viele Tierkliniken in der Umgebung belegt mit eben diesen totkranken Welpen. Sind die Welpen zu krank oder zu alt (ab 8 Wochen wird der Händler sie schlechter los) werden sie ausgesetzt und sterben einen einsamen Tot. Mit Glück werden sie gefunden, sterben dann in der Klinik.
Wer das einmal gesehen hat, wie die Kleinen sich quälen… sich permanent übergeben, der Kot läuft in flüssiger Form oft mit Blut durchsetzt aus dem Hintern, sie sind schlapp, können nicht mehr schlucken – ein grausames Sterben.
Der Händler wird zurzeit polizeilich verfolgt, wir hoffen, dass er bald festgesetzt wird.
Dann kommt der nächste Händler. Ist ja auch ein lukratives Geschäft.
Solange immer noch Menschen dieses Geschäft unterstützen, werden immer weiter massenhaft Welpen im Ausland produziert (je mehr desto besser, sterben ja viele in den ersten Wochen). Die ausgemergelten Muttertiere werden entsorgt, wenn sie nicht mehr produzieren können. Unser Partner Tierheim in Polen findet ständig solche Hündinnen. Sie sind körperlich am Ende, haben ihr Leben lang keine Menschenkontakt gehabt, kennen keine Sonne, keine Bäume, lebten in dunklen Schuppen und produzierten Nachwuchs für den deutschen Markt. Falls diese Mütter überleben, brauchen sie sehr lange, bis sie sich an ein „normales“ Leben gewöhnt haben. Oft erleben sie dieses aber gar nicht mehr, seelisch sind sie schon lange gestorben.
Abgesehen davon, dass der Händler illegal Welpen importiert, viel zu jung, nicht geimpft, oft tot krank, macht auch der Käufer sich hier strafbar.
Laut Tierschutz Gesetz müssen Welpen mindestens bis zu einem Alter von 8 Wochen bei der Mutter bleiben. Ins Land geholt werden dürfen sie erst nach einer erfolgten Tollwutimpfung, die erfolgt nicht vor dem 3. Lebensmonat. Und merke: Unwissenheit schützt vor Strafe nicht!

An Parvovirose erkrankte Welpen verteilen das hoch ansteckende Virus natürlich auch, d.h. dass auch „unsere“ legal erworbenen Welpen sich auf der Straße über den Kot anstecken können. Die erste Impfung schützt diese noch nicht davor.
Also: nehmen Sie Abstand von skurrilen Anbietern, melden Sie Ihrem zuständigen Veterinäramt, wenn Sie solch einen Händler zu erkennen glauben, Sie retten „den armen Welpen“ nicht, indem sie dem Händler auch noch Geld dafür zahlen.“

Bitte teilt diesen Beitrag weiträumig, macht Eure Freunde und Bekannten auf das Thema aufmerksam.
Wir von Airliner4Animals e.V. würden uns freuen, wenn Hunden aus Tierheimen und von Tierschutzorganisationen eine Chance gegeben würde, aber wenn man das, aus welchen Gründen auch immer, nicht will, dann wendet Euch bitte an einen SERIÖSEN Züchter.

Besucht die Elterntiere Zuhause, schaut Euch um und das mehrmals. Jeder gute Züchter will die Besitzer seiner Welpen kennenlernen. Für ihn wird es selbstverständlich sein, dass ihr mehrfach vorbeischaut.
Die Welpen müssen vor der Abgabe mindestens 8 Wochen alt und geimpft sein gegen Staupe (S), Hepatitis (H), Parvovirose (P) und Leptospirose (L).
Ein seriöser Züchter besteht auf einen Schutzvertrag.

Gebt diesen Verbrechern keine Chance!!!
(Nicole Schumacher)

Und bitte helft uns zu helfen, unterstützt Airliner4Animals

Wir sind KEIN Tierschutzverein, der Tiere oder Flugpatenschaften vermittelt.
Wir sind ein Förderverein, der u.a. Geld sammelt für andere Tierschutzvereine, die sich um Tiere kümmern.
Mit Eurer Mitgliedschaft könnt IHR so vielen Tieren weltweit helfen:
goo.gl/oed2KA
Natürlich freuen wir uns auch über jede kleine oder größere SPENDE:
DE35 4401 0046 0338 4414 66
BIC: PBNKDEFF oder

PAYPAL: donate@airliner4animals.com
Ausgezeichnet mit dem Deutschen Tierschutzpreis 2018
www.airliner4animals.com
...

Annas care for stray dogs-non profit organisation hat in den letzten Wochen mehrfach über Welpen berichtet, die an Parvovirose erkrankt und verstorben sind. Leider tritt diese Krankheit immer wieder bei den Strassenhunden Griechenlands auf. Das alles ist traurig genug, aber was mich, Nicole Schumacher wirklich in Rage bringt, ist die Tatsache, dass bei mir in Hamburg Woche für Woche an Parvo erkrankte Welpen in Tierheimen und -Kliniken abgegeben werden. Hier scheint es sich um naive, uninformierte oder gewissenlose Menschen zu handeln, die bei Hundehändlern aus osteuropäischen Ländern kaufen.

Der Lockdown hat viele Menschen dazu gebracht, sich einen Hund anzuschaffen oder dies zu planen. Teils weil sie sich während des Lockdown einsam gefühlt haben, teils weil sie im Home-Office sind und jetzt die Gelegenheit und Möglichkeit haben einen Hund aufzunehmen und sich um ihn zu kümmern. Dieses zunehmende Interesse macht sich nun die sogenannte Welpenmafia zunutze und vertreibt ihre kranken, unter furchtbaren Umständen aufgezogene Welpen über eBay und andere online Portale.
Ich zitiere hier mal aus einem Post des Tierheims Hennstedt Ulzburg.

„aktuell ist ein gewissenloser Welpen Händlerring, hauptsächlich in Hamburg aber auch in Norderstedt, am Werk.
Er schaltet Anzeigen in einem bekannten online Portal. Und wir reden hier von einer großen Anzahl von Tieren, nicht nur 10 oder 20.
Konnte man früher noch erkennen, dass diese Anzeigen nicht ganz „sauber“ waren (anhand der Rechtschreibung oder des niedrigen Kaufpreises, Tiere nicht geimpft o.ä.) agiert dieser Händler professionell. Alle paar Tage wird der Account gelöscht und ein neuer entsteht. Die Welpen werden mit einem liebevollen Text angepriesen, natürlich sind alle geimpft und die Elternteile sind bekannt, oft sogar reinrassig. Sie können manchmal sogar besichtigt werden. Der Verkaufspreis liegt i.d.R. über 700 €, also sollte man doch meinen, dass es sich hier um eine seriöse Quelle handelt nicht wahr? Vor allem wenn der Anbieter einen weiblichen Namen hat.
Nimmt man dann Kontakt auf, wird als erstes die Impfung revidiert „der Tierarzt sagt es ist zu heiß dafür“ ist eine beliebte Ausrede – dafür wird er den Kaufpreis aber um 50€ senken, das ist doch fair oder? Dass man sich dann irgendwo in der Stadt trifft zur Welpenübergabe ist natürlich Corona geschuldet. Für die Elterntiere ist es selbstverständlich zu stressig, dahin mitzukommen…
Unfassbar, dass trotzdem viele Käufer das zwar etwas merkwürdig finden, sich dann aber irgendwo im Nirgendwo einen winzigen Welpen gegen bis zu 1000€ übergeben lassen – natürlich ohne Schutzvertrag.
Aktuell sind viele Tierkliniken in der Umgebung belegt mit eben diesen totkranken Welpen. Sind die Welpen zu krank oder zu alt (ab 8 Wochen wird der Händler sie schlechter los) werden sie ausgesetzt und sterben einen einsamen Tot. Mit Glück werden sie gefunden, sterben dann in der Klinik.
Wer das einmal gesehen hat, wie die Kleinen sich quälen… sich permanent übergeben, der Kot läuft in flüssiger Form oft mit Blut durchsetzt aus dem Hintern, sie sind schlapp, können nicht mehr schlucken – ein grausames Sterben.
Der Händler wird zurzeit polizeilich verfolgt, wir hoffen, dass er bald festgesetzt wird.
Dann kommt der nächste Händler. Ist ja auch ein lukratives Geschäft.
Solange immer noch Menschen dieses Geschäft unterstützen, werden immer weiter massenhaft Welpen im Ausland produziert (je mehr desto besser, sterben ja viele in den ersten Wochen). Die ausgemergelten Muttertiere werden entsorgt, wenn sie nicht mehr produzieren können. Unser Partner Tierheim in Polen findet ständig solche Hündinnen. Sie sind körperlich am Ende, haben ihr Leben lang keine Menschenkontakt gehabt, kennen keine Sonne, keine Bäume, lebten in dunklen Schuppen und produzierten Nachwuchs für den deutschen Markt. Falls diese Mütter überleben, brauchen sie sehr lange, bis sie sich an ein „normales“ Leben gewöhnt haben. Oft erleben sie dieses aber gar nicht mehr, seelisch sind sie schon lange gestorben.
Abgesehen davon, dass der Händler illegal Welpen importiert, viel zu jung, nicht geimpft, oft tot krank, macht auch der Käufer sich hier strafbar.
Laut Tierschutz Gesetz müssen Welpen mindestens bis zu einem Alter von 8 Wochen bei der Mutter bleiben. Ins Land geholt werden dürfen sie erst nach einer erfolgten Tollwutimpfung, die erfolgt nicht vor dem 3. Lebensmonat. Und merke: Unwissenheit schützt vor Strafe nicht!

An Parvovirose erkrankte Welpen verteilen das hoch ansteckende Virus natürlich auch, d.h. dass auch „unsere“ legal erworbenen Welpen sich auf der Straße über den Kot anstecken können. Die erste Impfung schützt diese noch nicht davor.
Also: nehmen Sie Abstand von skurrilen Anbietern, melden Sie Ihrem zuständigen Veterinäramt, wenn Sie solch einen Händler zu erkennen glauben, Sie retten „den armen Welpen“ nicht, indem sie dem Händler auch noch Geld dafür zahlen.“

Bitte teilt diesen Beitrag weiträumig, macht Eure Freunde und Bekannten auf das Thema aufmerksam.
Wir von Airliner4Animals e.V. würden uns freuen, wenn Hunden aus Tierheimen und von Tierschutzorganisationen eine Chance gegeben würde, aber wenn man das, aus welchen Gründen auch immer, nicht will, dann wendet Euch bitte an einen SERIÖSEN Züchter. 

Besucht die Elterntiere Zuhause, schaut Euch um und das mehrmals. Jeder gute Züchter will die Besitzer seiner Welpen kennenlernen. Für ihn wird es selbstverständlich sein, dass ihr mehrfach vorbeischaut.
Die Welpen müssen vor der Abgabe mindestens 8 Wochen alt und geimpft sein gegen Staupe (S), Hepatitis (H), Parvovirose (P) und Leptospirose (L).
Ein seriöser Züchter besteht auf einen Schutzvertrag.

Gebt diesen Verbrechern keine Chance!!!
(Nicole Schumacher)

Und bitte helft uns zu helfen, unterstützt Airliner4Animals 

Wir sind KEIN Tierschutzverein, der Tiere oder Flugpatenschaften vermittelt.
Wir sind ein Förderverein, der u.a. Geld sammelt für andere Tierschutzvereine, die sich um Tiere kümmern.
Mit Eurer Mitgliedschaft könnt IHR so vielen Tieren weltweit helfen:
https://goo.gl/oed2KA
Natürlich freuen wir uns auch über jede kleine oder größere SPENDE:
DE35 4401 0046 0338 4414 66
BIC: PBNKDEFF oder

PAYPAL: donate@airliner4animals.com
Ausgezeichnet mit dem Deutschen Tierschutzpreis 2018
www.airliner4animals.comImage attachmentImage attachment

Comment on Facebook 1266770543411153_3254679677953553

Ich kenne Fälle wo Interessenten einfach sich die Arbeit nicht machen wollten, bei einem Tierschutz Verein einen Hund zu adoptieren. Vorkontrolle, Selbstauskunft, Platzkontrolle. Dann doch lieber einen Hund ohne Fragen. Tja, so läuft das im Zeitalter der Sorglosigkeit 🙄

Ich verstehe sowas nicht, jeder Mist wird gegoogelt! Will man sich eine Kaffeemaschine kaufen, wird wochenlang nach dem besten Preis und der besten Qualität geschaut! Aber wenn man sich einen Hund zulegen möchte, wird nur nach der Rasse (die man in irgendeiner Fernsehserie gesehen hat) gesucht und die muss so billig sein wie möglich! 🤬 Wenn es schon ein Tier vom Züchter sein sollte, dann sollte man sich auch die Eltern und wie sie aufgezogen worden sind anschauen! Anstatt Tiere aus dem Kofferraum eines Autos zu kaufen! Eigentlich ist es ja Bekannt! Jeder der das Geschäft unterstützt, sollte eine saftige Geldstrafe bekommen! Aber nein, das Tier wird krank und andere dürfen sich dann darum kümmern! 🤬Solche Menschen kotzen mich an!

Wann wird auf diese Mafia endlich empfindlich mit Strafen reagiert.😡😩

Wendet euch mal an dr Schrader in Hamburg. Vielleicht mag er euch helfen?

Öffentlich geteilt 🐾🐾🐾

View more comments

🤔😢😊NACHDENKLICH, TRAURIG, GLÜCKLICH !!!

Tierleid, Tierelend auf der ganzen Welt, leider auch im Traum- Urlaubsland Portugal /Azoren. Tierschützer können wenig auf Hilfe hoffen. Sie sind auf sich gestellt. Behördenhilfe gibt es nicht, obwohl es vorhandene Gesetze gibt, die die Tierhaltungsbedingungen vorschreiben.

Doch was nützen Gesetze, wenn sie nicht beachtet und auch nicht geahndet werden? Immer wieder müssen wir diese traurige Erfahrung machen. Man ist manchmal verzweifelt, traurig, man fühlt sich einsam auf einem endlosen Weg.

Das Leid der Tiere verändert Dich und Deine Wahrnehmung.

Das Leiden überschattet Deine Seele.

Die Dummheit ärgert Dich.

Die Gleichgültigkeit und Ungerechtigkeit regt Dich auf.

Du überlegst eine Pause einzulegen.

Aber es kommt dann doch wieder anders, weil Du nicht wegsehen kannst und willst.

Auf der Nachhausefahrt vom Flughafen sahen wir einen kleinen Hund orientierungslos mitten auf der Strasse hin und her rennen. Wir hielten an, ich versuchte ihn einzufangen. Was mir zunächst nicht gelang. Der kleine Hund hatte panische Angst. Zuletzt konnte ich ihn zu fassen bekommen, wir nahmen ihn mit nach Hause.

Die kleine Hündin war voller Angst. Ich hatte ein zitterndes Bündel Hund auf dem Arm. Voll mit Flöhen, das Fell verknotet und verklebt.

Sie bekam den Namen JULIA.

Inzwischen ist Julia geimpft, gechipt, kastriert und bei mir daheim zur Pflege, bis sie ausreisen darf. Aus einem Bündel Angst ist eine kleine, verschmuste, hübsche „Prinzessin“ geworden. Sie ist sehr sozial, rennt mit meinem Rudel mit, begrüßt die Katze und ist dankbar für jede einzelne Sekunde in ihrem neuen Leben.

Julia ist inzwischen vermittelt, sie wird bald in ein schönes Zuhause für immer reisen. Es wird ein trauriger Abschied werden, da es für sie wie ein Vertrauensbruch sein muss. In der Gewissheit, dass sie es für immer gut haben wird, kann und muss man los lassen, auch wenn es manchmal besonders schwer ist.

Du fährst nach Hause traurig und glücklich zugleich. Du weißt, Du wirst keine Pause einlegen, weil die Tiere Dich brauchen.

Julia hatte lt. Aussage des Tierarztes Welpen. Wäre sie kastriert gewesen, müssten jetzt nicht irgendwo Welpen ein Dasein fristen, sicher in ähnlichen Zuständen wie denen von Julia vor der Rettung.
Deshalb ist Kastrieren das aller -, aller Wichtigste im Tierschutz.

Tierhilfe Angel da Relva finanziert Kastrationsprogramme auf den Azoren.

Das können wir aber NUR deshalb, weil wir Spenden und Mitgliedsbeiträge erhalten und weil wir ein gefördertes Mitglied von Airliner4animal e.V. sind.
DANKE an alle Spender der Airliner4Animals e.V. und Tierhilfe Angel da Relva e.V.

DANKE an alle Helfer, DANKE an „Airliner4animals e.V.“
Jeder kann helfen, indem er Mitglied wird oder spendet. !! Jedes einzelne Mitglied ist wichtig, jede einzelne Spende ist wichtig.
Geschrieben von Gisela Brettschneider Tierhilfe Angel da Relva e.V.

Wir sind KEIN Tierschutzverein, der Tiere oder Flugpatenschaften vermittelt.
Wir sind ein Förderverein, der u.a. Geld sammelt für andere Tierschutzvereine, die sich um Tiere kümmern.
Mit Eurer Mitgliedschaft könnt IHR so vielen Tieren weltweit helfen:
goo.gl/oed2KA
Natürlich freuen wir uns auch über jede kleine oder größere SPENDE:
DE35 4401 0046 0338 4414 66
BIC: PBNKDEFF oder
PAYPAL: donate@airliner4animals.com
Ausgezeichnet mit dem Deutschen Tierschutzpreis 2018
www.airliner4animals.com
...

Comment on Facebook 1266770543411153_3254523267969194

Wünsche Julia ein wunderschönes, lebenslanges Zuhause 🙏💕🐾

🙏🏼❤️🍀

Wo werden denn die Hunde ,die ihr rettet(🙏🏻)vorgestellt zur Vermittlung ...z.B.die kleine Julia ? Ich sehe sie erst immer ,wenn sie schon vergeben sind ....danke für eine Rückmeldung ☺️

Sie ist sooo niedlich.Der Kampf im Tierschutz ist hart. Gisela ich bewundere Euch. Ich würde das Elend nicht ertragen. Ich würde daran zerbrechen. Wie Ihr es schafft,...Freue mich über jedes Tier,dem ihr helfen könnt. Wenn ich meine alte Pepper sehe,wo wäre sie ohne Euch.🥰

View more comments