AIRLINER 4 ANIMALS E.V.

Eine Buch-„AKTION“ für: Airliners4Animals e.V.

…und damit aktive Unterstützung von dem Team von „Hund mit Streifen“ für unseren Verein Airliner4Animals e.V.
Auch wenn die Margen & Erlöse von Nischen-Büchern sehr klein sind, bekommen wir 2 EURO von dem Buch- Erlös eines Buches oder E-Books aus dieser Reihe. Diese Aktion beginnt am HEUTE 20. Mai 2021 und läuft bis einschließlich 15. Juli 2021
Wir von Airliner4Animals e.V. finden dieses Aktion natürlich mega.
Das Buchteam www.hund-mit-streifen.de bittet folgendes zu beachten:
Bitte schickt eine PN an Samuel Schäfer mit einem Nachweis der Bestellbestätigung oder einem Bild der Rechnung des Buches als Nachweis, damit die Aktion richtig abgerechnet wird.
Am Ende der Aktion erhalten wir für den Verein Airliner4Animals dann eine entsprechende Spende.
Vielen lieben Dank und wir, aber auch das Team von „Hund mit Streifen“ hoffen, dass in dieser Aktion einiges für die Fellnasen zusammenkommt.
Auch wenn diese Aktion vielleicht nur ein sehr kleiner „Tropfen auf den heißen Stein“ bedeutet, zählt jeder noch so kleine Cent in diesen harten Zeiten für echte, persönliche und ehrliche Tierschutz-Arbeit!
Um möglichst viele Leser zu erreichen, seid so lieb und teilt diesen Post weitläufig!
„Hund mit Streifen“ engagiert sich schon seit langem auch im Tierschutz- was das Team schon alles gemacht hat, könnt Ihr gerne auf deren HP lesen.
***********************************************************************

So schnell werde ich, werden wir NICHT aufgeben.

Wir sind vor ca. 5 Jahren angetreten, um etwas Großes zu schaffen, um die Welt für Tiere ein wenig besser zu machen. Das ist uns gelungen, mit Eurer Unterstützung konnten wir Leben retten, Kastrationen bezahlen, zusammen mit anderen ein Gehege für gerettete Affen bauen.
Wir haben mehrere verschiedene Vereine unterstützt, die wichtige Baumaßnahmen in ihrem jeweiligen Shelter durchführen mussten oder bei anderen Notfällen geholfen. Auch konnten wir mit unseren Geldern schon unzählige Bäuche satt machen, viele wichtige medizinische Behandlungen bezahlen und wir machen uns seit einigen Jahren stark im Kampf gegen die Wilderei. Nun dreht sich die Welt seit über einem Jahr anders. Ängste haben sich breitgemacht, auch ernstzunehmende Ängste und Sorgen, die jeder und jede von uns hat.
Doch es wird auch der Tag kommen, wo wir wieder sorgenfreier durch das Leben gehen werden, da bin ich mir ziemlich sicher. Diese Krise ist in vielerlei Hinsicht ein Innehalten, eine Entschleunigung des schnellen Lebens. Als Tierliebhaber und Vorsitzender des Vereins Airliner4Animals e.V. möchte ich dennoch ins Gedächtnis zurückrufen, dass wir angetreten sind, langfristig zu helfen.
Wir wollen die Welt für Tiere besser machen.
Derzeitig sind (verständlicherweise) die Spenden rückläufig, auch unsere Aktionen (Infostände, Besuche bei Förderprojekten) finden seit über 1 Jahr kaum statt- es ist trotzdem auch eine wichtige Zeit, die vielleicht jeder von uns sinnvoll nutzt. Vielleicht auch einmal für sich persönlich.
Und selbst in unserem Job kommen wir nicht mehr so viel herum, müssen oft eine Hotelquarantäne machen und “unsere” Futteraktionen fallen seit über einem Jahr regelmäßig aus.
Langfristig helfen bedeutet auch, immer wieder dazu aufzurufen, ein stetiges Spendenvolumen zu generieren, damit wir unseren Förderprojekten aber auch anderen Tierschutzvereinen unter die Arme greifen können. Denn das ist meine und unsere Aufgabe: Dass Finanzmittel zur Verfügung stehen, das ist unsere Aufgabe für alle Projekte und Tiere, die wir unterstützen und auch bald hoffentlich wieder besuchen können.
Eine sehr wichtige finanzielle Stütze sind die Mitglieder, die mit ihren Mitgliedschaften für regelmäßige Einnahmen sorgen. Natürlich ist das Gewinnen von neuen Fans und Mitgliedern insbesondere in der derzeitigen Krise schwieriger geworden.
Leider haben uns auch nicht Wenige verlassen, meist bedingt durch berufliche Veränderungen, durch finanzielle Sorgen etc.
Aber wir konnten bisher auch immer wieder auf Spenden zählen, seit einigen Monaten, seit Beginn des Jahres aber sind auch dieses stark zurückgegangen. Durch geschickte finanzielle Planung, konnten wir einige „Verluste“ gut ausgleichen, doch über die lange Sicht, wird das nicht reichen. Jetzt stehen wir vor dem Sommer, viele von uns werden vereisen wollen, werden wieder ihr Leben „genießen“ wollen. Für die Tiere, wird es wieder ein alljähriges Sommerloch werden.
Meine letzte ins Leben gerufene Spendenaktion ist auch schon eine Weile her, Ihr wisst, ich hadere immer wieder mit mir, ob ich eine machen kann oder soll oder darf.
Eines ist vor der Krise wie auch nach der Krise gleichgeblieben: Das unsagbare furchtbare Tierleiden, was jeden Tierliebhaber traurig machen muss.
Vieles ist insbesondere auch im Tierschutz nun „stehengeblieben“, durch Lockdowns konnten Kastrationsaktionen nicht durchgeführt werden, viele Tiere warten in überfüllten Sheltern auf ihre Ausreise und jeder Tag kostet, während vielerorts wieder neue Welpen und Kitten um einen Platz in der Welt kämpfen.
Deshalb bitte ich nun: Helft uns, spendet eine Kleinigkeit oder auch etwas mehr. Es ist dringend! Mehr als nur ein bisschen dringend.
Gerne auch über die Bank direkt: DE35 4401 0046 0338 4414 66 BIC: PBNKDEFF oder
PAYPAL: donate@airliner4animals.com oder https://www.paypal.com/paypalme/airliner4animals
Vielen lieben Dank an Euch!

Wer sind wir?

Airliner4Animals wurde von engagierten Flugbegleitern und Freunden gegründet. Auf unseren Reisen werden wir immer wieder mit schönen, aber leider auch mit traurigen und manchmal entsetzlichen tierischen Erlebnissen konfrontiert:

Streunende und halb verhungerte Hunde in Indien, Ägypten, Mauritius und all den anderen Urlaubsparadiesen dieser Welt, schlimme Zustände in den Tierheimen in Rumänien, Bulgarien und Ungarn, das Hundeschlachten in China für das Festival in Yulin und zur Pelz- und Lederproduktion. Die Liste lässt sich unendlich fortführen.

Allzu oft fühlen wir uns hilflos, können außer Füttern und Streicheln nicht viel tun. Aber immer wieder begegnen uns auch Menschen vor Ort, die sich mit Herzblut und Engagement für diese Tiere einsetzen:

Sie bauen neue Shelter , um Tieren Schutz zu bieten, Hundefleischfarmen in China werden aufgekauft und geschlossen, Hunde und Katzen werden versorgt, kastriert, manchmal vermittelt, und Vieles mehr!

Wir möchten diese Menschen gerne mit unserem Verein unterstützen. Aufgrund unserer Reisetätigkeit haben wir die Möglichkeit Organisationen und Tierschützer vor Ort zu besuchen und dort aktiv zu werden. Wir können helfen, aber auch überprüfen, ob Spendengelder sinnvoll und ohne Verschwendung eingesetzt werden. Jedes Projekt, das wir unterstützen, wird von uns persönlich ausgewählt und betreut. So stellen wir sicher, dass eure Spendengelder auch da ankommen, wo sie hinsollen – zu den Tieren.

100% aller Spendengelder und Fördermitgliedsbeiträge werden vor Ort in den Projekten zum Wohle der Tiere eingesetzt. Personalkosten sind dabei ausgeschlossen.

Unsere Stärke besteht darin, uns zu vernetzen und andere Menschen- egal ob “Flieger” oder “Nicht-Flieger” für unsere Idee zu begeistern. Innerhalb kürzester Zeit haben wir bereits mehr als 500 Mitglieder gewonnen und können so ganz stolz sein und bereits einigen Projekten erste Gelder zukommen lassen. Helfen bedeutet bei uns: Das Projekt besuchen, betreuen, dokumentieren mit Bilder und Videos und berichten, was mit allen Spenden und Fördergeldern alles Tolles passieren kann.

Auf Menüpumkt “Über uns” klicken und noch viel mehr über uns lesen!

–> Mitglied werden: https://goo.gl/oed2KA

***********************************************************

Wir sind jetzt auch bei “teaming”

Diesen einen (zusätzlichen) EURO im Monat…hat den nicht vielleicht jeder und jede von uns übrig? Auch wenn man kein Mitglied ist und uns mit einem symbolischen Obulus unterstützen will, so habt Ihr jetzt die Möglichkeit:

Wir sind nun auch (endlich) bei teaming angemeldet! Einen Klick auf den Link, 2, 3 weitere Klicks und Ihr seid dabei. Überlegt mal, wenn wir 500 Menschen hätten, die jeden Monat auf 1 EURO zu unseren Gunsten verzichten, dann hätten wir wesentlich mehr Geld für:

-Kastrationen
-Futter
-Medikamente
-Tierarztkosten
-Notfälle

************************************************************************

 

Mit freundlicher Unterstützung von:

  

 

************************************************************************

 

Aktuelle News

Comments Box SVG iconsUsed for the like, share, comment, and reaction icons

Unser verletzter Schwan ist wieder fit 🍀🍀

Vor vier Wochen haben wir euch von den Verletzungen dieses wunderbaren Tieres berichtet.
Heute möchten wir mit Euch dieses wunderschöne Video teilen.
Wieder einmal wissen wir, dass Zeit und Geld an der richtigen Stelle investiert wurden.

Helft uns, damit wir helfen können ❤️

Stefanie Pfeifer und Anja Eckert, Tierschutzverein Kelsterbach e.V.)

Bist Du schon Mitglied bei Airliner4Animals e.V. und unterstützt damit vielseitige Tierschutzprojekte weltweit?

Damit diese helfen können 👍🏼
Wenn nicht, dann melde Dich jetzt an:

goo.gl/oed2KA
... See MoreSee Less

Bei unserem Förderprojekt Taro Germany e.V. in der Türkei reiht sich ein Notfall nach dem anderen. Natürlich wird dort nicht weggesehen und trotz Sommer-Corona-Spendenlöchern, alles gegeben so vielen Tieren wie möglich zu helfen. Nicht bei jedem kommt die Hilfe noch rechtzeitig, wie wir bei Alsan schmerzlichst verarbeiten mussten. Doch trotzdem kämpfen sie vor Ort für jedes einzelne Tier, das Hilfe benötigt.

So auch bei dem Fall dieses armen, kleinen Katerchens 🐈

Er wurde auf der Straße gefunden und lief nur noch auf 3 Beinen. Er wurde zum Glück von jemandem eingesammelt und zum Tierarzt gebracht. Sein Bein hatte einen glatten Bruch, vermutlich durch einen Autounfall verursacht. Es muss operiert werden, sonst wird es irgendwann verwachsen und er vermutlich nicht mehr darauf laufen können, zumindest nicht ohne Schmerzen. 😢

Doch eine Operation von umgerechnet 250€ ist in der recht armen Provinzregion viel Geld und für einige fast ein ganzes Monatsgehalt. So kam eins zum anderen… Der Kater braucht eine Operation, keiner kann es bezahlen und dann wurde Taro Germany e.V. um Hilfe gebeten. Natürlich sagten sie zu die Operation und die damit verbundenen Kosten zu übernehmen, damit dem Kerlchen geholfen werden kann.

Die OP verlief gut und bis alles verheilt ist, bleibt er noch in der Klinik. Der Stab wird vermutlich wieder entfernt werden müssen. Danach kommt er auf eine Pflegestelle vor Ort.
Doch leider hat das flinke Katerchen über Nacht, trotz Halskrause, seine komplette Naht aufgetrennt und sich selbst die Fäden gezogen 😖. Die lange OP-Wunde musste nochmals vernäht werden und wir hoffen, dass er keine Infektion bekommt. Leider muss er jetzt einen Ganzkörperbody tragen, mit wenig Begeisterung aber was muss das muss.

Wir Airliner4Animals e.V. unterstützen das Projekt Taro Germany e.V. genauso wie viele andere Projekte weltweit.

Helft auch Ihr uns bitte, werdet Mitglied oder spendet eine Kleinigkeit. Es ist für die Tiere!

Mit Eurer Mitgliedschaft könnt IHR so vielen Tieren weltweit helfen:
goo.gl/oed2KA

Natürlich freuen wir uns auch über jede kleine oder größere SPENDE:
DE35 4401 0046 0338 4414 66
BIC: PBNKDEFF

PAYPAL: donate@airliner4animals.com
... See MoreSee Less

Vielen ist es gar nicht bewusst, was da draußen im Krüger National Park, jeden Tag grausames passiert.

Achtung, heute zeigen wir euch ein Bild welches verstörend ist, einen zu tiefst traurig und wütend machen kann…

Nur wieso tun wir so etwas? Ich würde es am liebsten nie tun müssen, weil es dadurch irgendwie real wird.
Wegschauen kann ich aber noch viel weniger…

Seit vier Jahren unterstützt Airliner4animals Sanparks Honorary Ranger mit dem Ziel gegen die Wilderei vorzugehen. Gemeinsam Kämpfen, für das Leben der Nashörner und Elefanten… sie vor diesem grausamen Schicksal zu bewahren.

A4A konnte durch eure Spenden schon drei Spürhunde finanzieren. Sie spüren Wilderer gemeinsam mit ihren Rangern auf und verhindern somit das brutale morden von Nashörnern.

Wie ihr auf dem Bild seht, hat dieses Tier Höllenschmerzen erlitten. Brutal mit verrosteten Waffen wurde ihm sein Horn abgeschnitten und er halbtot zurück gelassen…

Meine Worte können meine Trauer und Wut nicht beschreiben, meine Tränen tun das schon eher für mich…

Lasst uns gemeinsam weiter gegen die Wilderei vorgehen. Ich setzte meine Hoffnung auf diese wunderbaren Dobermann Bluthunde und ihre Ranger, diese majestätischen Tiere zu schützen.

Wir dürfen nicht aufgeben und wegschauen, ohne unsere Hilfe werden diese Tiere aussterben.

(Projektpatin Melina Oschwald)
... See MoreSee Less

Vielen ist es gar nicht bewusst, was da draußen im Krüger National Park, jeden Tag grausames passiert.  Achtung, heute zeigen wir euch ein Bild welches verstörend ist, einen zu tiefst traurig und wütend machen kann…  Nur wieso tun wir so etwas? Ich würde es am liebsten nie tun müssen, weil es dadurch irgendwie real wird. 
Wegschauen kann ich aber noch viel weniger…  Seit vier Jahren unterstützt Airliner4animals Sanparks Honorary Ranger mit dem Ziel gegen die Wilderei vorzugehen. Gemeinsam Kämpfen, für das Leben der Nashörner und Elefanten… sie vor diesem grausamen Schicksal zu bewahren.  A4A konnte durch eure Spenden schon drei Spürhunde finanzieren. Sie spüren Wilderer gemeinsam mit ihren Rangern auf  und verhindern somit das brutale morden von Nashörnern.  Wie ihr auf dem Bild seht, hat dieses Tier Höllenschmerzen erlitten. Brutal mit verrosteten Waffen wurde ihm sein Horn abgeschnitten und er halbtot zurück gelassen…  Meine Worte können meine Trauer und Wut nicht beschreiben, meine Tränen tun das schon eher für mich…  Lasst uns gemeinsam weiter gegen die Wilderei vorgehen. Ich setzte meine Hoffnung auf diese wunderbaren Dobermann Bluthunde und ihre Ranger, diese majestätischen Tiere zu schützen.  Wir dürfen nicht aufgeben und wegschauen, ohne unsere Hilfe werden diese Tiere aussterben.  (Projektpatin Melina Oschwald)

Comment on Facebook

Es macht uns alle traurig, so etwas auf FB zu sehen, aber ich kann mir nicht vorstellen, wie sich die Rangers fühlen, wenn sie im Busch auf so einen schockierenden Anblick stoßen! Was alzu oft passiert😢😤😰......

Unglaublich traurig,ich bewundere die Ranger mit ihren Hunden für ihren unermüdlichen Einsatz und ihre mentale Stärke!

Nicht zu verstehen…, was für ein trauriger Tag…😢😢 Irgendwann wird es keine Nashörner oder Elefanten mehr auf dieser Erde geben…

Diese Menschen, also gemeint sind die Wilderer, verstehen nur eine klare Sprache.

Fliege ins Paradies arme Seele ❤️🙏

Werden im Nationalpark nicht regelmäßig sämtliche Hörner und Stoszähne gekürzt um genau das zu verhindern? Die einfachste Lösung Wilderer von sowas abzuhalten ist es sie zu erschießen oder direkt zu hängen und ihre Leichen an den Zufahrtswegen in den Park aufzuhängen damit direkt jeder Wilderer weiß was im blüht wenn er erwischt wird!

Denen sollte man auch mit verrosteten Waffen bei lebendigem Leib was abschneiden.

So ein Nashorn bzw Elefant sollte dieses Drecksgesindel aufspiessen.

Im Mittelalter hingen die Verbrecher als Abschreckung vor den Städten. ☝️

Der absolute asoziale Abschaum.....

View more comments

Corona und die Straßenkatzen auf Teneriffa

Es ist eine Katastrophe… eine richtige Katastrophe.
Dieses Jahr wird die Arche Noah Teneriffa e.V. und die anderen Tierheime und Tierschützer der Kanareninsel von Anfragen Katzen und Kitten aufzunehmen regelrecht überrannt.

Jeden Tag bekommen sie telefonisch, per Email und Social-Media Anfragen vor allem Katzenkinder aufzunehmen. Besorgte Touristen und auch Einheimische finden die Kleinen an Müllcontainern, auf ihren Fincas, in den Gärten der Ferienwohnungen oder irgendwo allein in der Wildnis. Meist ohne Mutter, oft schwer krank mit entzündeten Augen und Katzenschnupfen. Dünn, abgemagert, verfloht und verletzt.

Doch woher kommt es? Was ist passiert, dass dieses Jahr eine Katzenflut über Teneriffa hereinbricht?

Einer der Hauptgründe wird der wirklich harte Lockdown in Spanien sein. Ab dem 15. März 2020 waren die Spanier fast 3 Monate komplett eingesperrt. Die ganze Haupt-Kitten-Saison! Normalerweise werden die Kitten gefangen und die Mütter und Väter weitestgehend kastriert. Doch letztes Jahr durfte keiner der Tierschützer das Haus verlassen. Keiner konnte die neugeborenen Katzen von der Straße holen. Keiner konnte sie fangen um sie zu kastrieren und jetzt? Jetzt sind sie alle geschlechtsreif und haben wieder Kinder bekommen. Viel zu viele.

Bei der ersten Kastrationsaktion in diesem Jahr hat die Arche schon 28 Katzen und Kater kastriert. Bei einer zweiten in einem anderen Ort bereits 6. Und an beiden Orten geben die Helfer nicht auf und stellen weiter Fangfallen auf die sie jeden Tag checken und hoffen, dass wieder eine Tier in die Falle gegangen ist. Durch die vielen Kastrationen entstehen ungeplante Kosten, aber es ist die einzige Chance das Problem in den Griff zu bekommen. Auch außerhalb der großen Kastrationsaktionen übernimmt das Tierheim Kosten für Kastrationen wenn jemand wieder eine Katze oder einen Wildkater gefunden hat.

Allein in der letzten Woche gab es bei der Arche Anfragen für über 60 Kitten bzw. Katzen. Fast alle hat die Arche auf Pflegestellen untergebracht oder mit Hilfe der Tierärztin auf Teneriffa direkt vermittelt. Aber langsam weiß keiner mehr wohin mit den ganzen Katzen…

Die Arche und andere Tierheime platzen aus allen Nähten und wie letzte Woche berichtet ist auch noch Panleukopenie im Tierheim bei einer Katzengruppe ausgebrochen. Der Kleine Irmel hat es leider nicht geschafft. Indy hat es als nächstes getroffen, obwohl alle 3 Kitten aus der Gruppe sofort vorbeugend einen speziellen Medizincocktail bekommen haben. Auch bei ihm stand es auf der Kippe ob er es schaffen würde. Aber aktuell ist er stabil. Drückt die Daumen, dass es so bleibt.

Aktuell leben im Tierheim der Arche 71 Katzen, davon 21 Kitten.
Alle Mitarbeiter und Helfer sind heilfroh darüber, dass die Urlaubssaison langsam startet und es mehr Flugpaten gibt. Allein im Juli werden 11 Kitten nach Deutschland fliegen und endlich wird wieder etwas Platz sein. Nur wie lange???

Alles Geld, dass durch uns an den Verein gegangen ist wird momentan für Kastrationen verwendet und wir sind froh, dass wir dank euch helfen können, die Katzenflut auf Teneriffa etwas einzudämmen. Danke euch!
... See MoreSee Less

Yulin 2021??

So richtig genau weiß es niemand, ob und in welchem Umfang dieses Festival noch stattfindet. Tierschützer gehen seit Jahren auf die Straßen, protestieren.

Es gibt unzählige Petitionen gegen das Festival und auch Tierschützer in China selbst versuchen auf die Grausamkeiten aufmerksam zu machen. Angeblich 52 % der Chinesen sprechen sich für ein Verbot von Hundefleisch- Verzehr aus, ca. 70% der Chinesen geben an, noch nie in ihrem Leben jemals Hunde- oder Katzenfleisch gegessen zu haben. (Quelle national geographic)

Besonders unter den jungen Menschen stößt der Verzehr von diesen Fleischsorten auf Ablehnung.

Und das ist gut!

Offensichtlich wurde nun der Verkauf von Hundefleisch auf dem Hundefleischfestival in Yulin verboten und hohe Strafen würden verhängt werden, wenn man sich nicht dranhält.
Auch spielt die Corona- Pandemie hier eine Rolle, denn aus Angst vor (neuen) Mutationen wurden bereits einige Fleischmärkte in China geschlossen.

Ob das alles wahr ist, das weiß kaum jemand genau, schließlich geht es hier um ein Land, was ja eh macht, was es will.

Aber es wäre zumindest ein kleiner Fortschritt, wenn das Celebrieren des Tötens ein Ende hätte und der Massenmord von über 10 000 Hunden und Katzen ein Ende hätte.
Dass es immer noch Lebendtiermärkte gibt, das ist unumstritten, dort werden nicht nur Hunde und Katzen zum Verzehr angeboten.

Und wir haben direkte Quellen, dass immer noch an einem Markttag ca 3000 Hunde geschlachtet werden, pro Markttag, pro Markt- Es gibt leider immer noch viel zu viele solcher Märkte!

Aber dass es auch immer wieder Tierschützer gibt, die sich für das Wohl der Tiere auch in China selbst einsetzen, auch das ist wahr.

In diesem Zusammenhang ist das Projekt Plush Bears Shelter zu nennen, das immer wieder Hunde und Katzen von diesen Märkten rettet und aufpäppelt und oft auch in ein gutes Zuhause vermittelt.

Niemand brauch jetzt mit dem Finger in Richtung Fernost zu zeigen:
Wenn es nicht bellt und miaut, dann haben Tiere auch hier in Deutschland kein schönes Leben. Wenn es Schweine, Rinder, Gänse oder Hühner sind, dann erwartet auch diese Tiere ein kurzes qualvolles Leben und am Ende steht der Tod.

Und auch hier werden die armen Tiere sicherlich nicht in den Tod gestreichelt!

RIP an alle unschuldigen Seelen 🌈
... See MoreSee Less

Yulin 2021??  So richtig genau weiß es niemand, ob und in welchem Umfang dieses Festival noch stattfindet. Tierschützer gehen seit Jahren auf die Straßen, protestieren.  Es gibt unzählige Petitionen gegen das Festival und auch Tierschützer in China selbst versuchen auf die Grausamkeiten aufmerksam zu machen. Angeblich 52 % der Chinesen sprechen sich für ein Verbot von Hundefleisch- Verzehr aus, ca. 70% der Chinesen geben an, noch nie in ihrem Leben jemals Hunde- oder Katzenfleisch gegessen zu haben. (Quelle national geographic)  Besonders unter den jungen Menschen stößt der Verzehr von diesen Fleischsorten auf Ablehnung.  Und das ist gut!  Offensichtlich wurde nun der Verkauf von Hundefleisch auf dem Hundefleischfestival in Yulin verboten und hohe Strafen würden verhängt werden, wenn man sich nicht dranhält.
Auch spielt die Corona- Pandemie hier eine Rolle, denn aus Angst vor (neuen) Mutationen wurden bereits einige Fleischmärkte in China geschlossen.  Ob das alles wahr ist, das weiß kaum jemand genau, schließlich geht es hier um ein Land, was ja eh macht, was es will.  Aber es wäre zumindest ein kleiner Fortschritt, wenn das Celebrieren des Tötens ein Ende hätte und der Massenmord von über 10 000 Hunden und Katzen ein Ende hätte.
Dass es immer noch Lebendtiermärkte gibt, das ist unumstritten, dort werden nicht nur Hunde und Katzen zum Verzehr angeboten.  Und wir haben direkte Quellen, dass immer noch an einem Markttag ca 3000 Hunde geschlachtet werden, pro Markttag, pro Markt- Es gibt leider immer noch viel zu viele solcher Märkte!  Aber dass es auch immer wieder Tierschützer gibt, die sich für das Wohl der Tiere auch in China selbst einsetzen, auch das ist wahr.  In diesem Zusammenhang ist das Projekt Plush Bears Shelter zu nennen, das immer wieder Hunde und Katzen von diesen Märkten rettet und aufpäppelt und oft auch in ein gutes Zuhause vermittelt.  Niemand brauch jetzt mit dem Finger in Richtung Fernost zu zeigen: 
Wenn es nicht bellt und miaut, dann haben Tiere auch hier in Deutschland kein schönes Leben. Wenn es Schweine, Rinder, Gänse oder Hühner sind, dann erwartet auch diese Tiere ein kurzes qualvolles Leben und am Ende steht der Tod.  Und auch hier werden die armen Tiere sicherlich nicht in den Tod gestreichelt!  RIP an alle unschuldigen Seelen 🌈

Comment on Facebook

Was mich immer total entzetst, diese Gleichgültigkeit gegenüber den Opfern. Egal ob Tier oder Mensch. Diese Kälte. Grausam .Auch sonst wo auf der Welt. Da kann man nur hoffen und beten, dass es die nächste Generation besser macht.Bitte.

Jeder kann versuchen, die Welt ein klein wenig besser zu machen - weniger Fleisch zu essen, darauf zu achten, wo es herkommt, ein Tier zu adoptieren, ein Projekt zu unterstützen, ehrenamtlich im Tierheim zu helfen.....es gibt so viele Möglichkeiten.....man muss es nur wollen. Die Chinesen werden wir nicht ändern, das kann nur im Land selbst mit neuen Generationen passieren 💪, und ich baue da auf die jungen Menschen.

Wann wird der Mensch endlich wieder Mensch ?????😪🙏

Da gehören einmal die Chinesen lebendig gekocht!!!

Es stimmt schon das wir uns in Deutschland nicht als Moral Apostel aufspielen sollten. Hier werden auch genug Tiere geschlachtet. Oft auch unter unter unsäglichen Bedingungen. Aber niemand käme hoffentlich in Deutschland auf die Idee eine Kuh mit einem Bunsenbrenner lebendig zu rösten oder einen Hasen in kochendes Oel zu werfen um ihn zu garen. Und da haben uns die Asiaten einiges voraus, leider in die falsche Richtung.

Sehr gut geschrieben, und ich wünsche mir das diese Zeilen von vielen gelesen wir. Danke an alle Tierschützer die sich für das Wohl der Tiere einsetzen wünsche euch weiterhin viel Kraft um die Grausamkeit die ihr Tag für Tag erleben müsst verarbeiten könnt🙏♥️

Einfach nur widerlich ! Auf der ganzen Welt sind Tiere die Opfer einfach nur widerlich !

Die schrecken doch vor nichts zurück, eine grauenvolle Kultur.

Ich zeige mit dem Finger auf Fernost. Denn was mit grosser Absicht und Freude am Leid der Tiere dort an Grausamkeiten stattfindet übertrifft auch die Schlachthöfe bei uns.

Ich hasse Menschen

View more comments

Load more