Statements

Statement aus aktuellem Anlass:

Es geht nicht anders. Es zerreißt mir das Herz. Immer noch. Und immer wieder.

Auch dieses Jahr muss ich wieder einen Post schreiben zum alljährlichen Hundefleisch-Festival.
Zunächst einmal schreibe ich meine persönlichen Gedanken hier auf und möchte diese mit Euch teilen.
Ich betone, dass es meine persönlichen Gedanken sind, die mir durch den Kopf gehen und nicht die des Vereins Airliner4Animals e.V.

Ich betone, dass es meine persönlichen Gedanken sind, die mir durch den Kopf gehen und nicht die des Vereins Airliner4Animals e.V.
Die schlimmen Bilder und Berichte, die ich fast tagtäglich bei Facebook über dieses Festival lesen und sehen muss, hinterlassen in mir tiefe Verzweiflung und auch das traurige Gefühl der Machtlosigkeit.
Auch diesmal soll es kein politischer Post werden, denn auch wenn dieses schreckliche Festival nun in China stattfinden wird, so wird es in Japan wieder die Zeit geben, in der die Delphine zu Tausenden bestialisch ermordet werden.
Und es gibt in den USA die High-Kill-Shelter, in denen man Hunde eine Giftspritze ins Herz schießt. Oder denken wir nur an die Hunde auf Mauritius, die man mit einer Lösung aus Reinigungsmitteln mittels einer Spritze umbringt, so gibt es auch die Stierkämpfe in Spanien und die mörderischen Hundekämpfe in anderen Ländern.
Gleichzeitig gibt es in den meisten Industriestaaten die Massentierhaltung, bei der ich das „Kotzen“ bekomme, werden Schweine auf engstem Raum gehalten werden, ihre Babys können, wenn überhaupt nur durch ein Gitter hindurch die Muttermilch von ihrer Mutter erhalten.
Oder man nimmt den Kühen die Kälber weg, um sie zu mästen und dann umzubringen, weil das Kalbsfleisch ach so lecker schmecken soll.
Zu den bekannten christlichen Festen gibt es auch hierzulande Tierleiden ohne Ende, denken wir an die Stopfgänse, die unsäglich gequält werden oder die unschuldigen Lämmer, die nur ein kurzes und trauriges Leben haben. Und wir wissen auch, was hierzulande mit Hummern passiert? Man wirft sie lebendig ins kochende Wasser.
Wir können auch auf Länder schauen, in denen Straßentiere bestialisch ermordet werden oder in die Länder, in denen Tiere gewildert und regelrecht ausgerottet werden.

Die Liste des durch Menschen gemachten Tierleidens ist unendlich lang.
Ihr versteht, es spielt keine Rolle, in welchem Land man wie mit Tieren umgeht. Ich verabscheue zutiefst jede Art des Missbrauchs von Tieren und der Verstümmelung an und von Tieren.
Ja, ich habe kein Verständnis für Menschen, die zu so etwas fähig sind.

War ich doch letztes Jahr noch etwas verhalten in meinem Posting, möchte ich, dass wir uns einfach bildlich vorstellen, was eigentlich mit den Hunden und Katzen passiert.
Ich sollte aber an dieser Stelle noch fairerweise sagen, dass „unsere Haustiere“ ganzjährig in einigen asiatischen Ländern geschlachtet und gegessen werden.
Eigentlich fallen dem Festival laut Animal Asia (nur) 0,01 % des Jahresverzehrs in ganz China zum Opfer.

Doch das Festival wird zelebriert. Man feiert die Sommersonnenwende, wir stellen uns Folgendes vor. Einige Hunde und Katzen wurden geklaut oder gezüchtet und sollen nun in den Kochtopf. Vorher reist man ihnen die Reißzähne aus, damit sie sich nicht mehr so gut wehren können, man bindet ihnen das Maul zu, man hängt sie kopfüber an einen Haken, zieht ihnen das Fell von oben nach unten ab, während sie noch leben und dann wirft man sie im noch lebendigen Zustand ins kochende Wasser.

Alle Hunde und auch alle Katzen sehen und hören das Leiden ihrer Artgenossen, alle müssen Entsetzliches über sich ergehen lassen.
Sie haben Angst, Angst soll angeblich noch besser schmecken. Und wenn das Herz endlich aufhört zu schlagen, dann erst sind sie erlöst.
Ihr denkt vielleicht, die Zeilen, die ich hier schreiben, die flutschen mir so völlig emotionslos durch die Finger.
Nein, ich muss heulen, schreien und bekomme Magenschmerzen, wenn ich daran denke, was unsere geliebten Tiere besonders jetzt wieder durchmachen müssen.

Tierschutzvereine in China beklagen, dass die restliche Welt nur in der Zeit von Yulin auch wirklich auf dieses Thema schaut und dass man sie sonst das ganze Jahr über eher alleine lässt.

Ich habe Alpträume, wenn ich nur daran denke.
Ich habe Alpträume, weil ich hilflos bin.
Ich habe Alpträume, weil der Mensch grausam ist.
Ich habe Alpträume, weil wir unsere Seelenverwandten so leiden lassen.
Ich habe Alpträume, weil ich immer denke, es ist zu wenig, was wir tun.

Ich könnte weinen, weil ich nicht allmächtig bin.

Ich wünsche mir, dass wir unsere geliebten Tiere daheim in diesen Tagen besonders knuddeln. Wir können so dankbar sein, dass sie bei uns sind und ihr Herz mit uns teilen.

(Samuel Schäfer, 1. Vorsitzender)

Kükenschreddern wird “vorübergehend” weiter erlaubt sein

Airliner4Animals e.V. schreibt niemanden eine Lebensweise vor aber darauf aufmerksam machen, dass einige offensichtlich nicht mehr zwischen Recht und Unrecht unterscheiden können, das muss ich tun.

Und wieder ein erneutes Aufschieben- Das Kükenschreddern wird „vorübergehend“ weiter erlaubt sein. Argumente hin oder her. Ich bin sehr traurig über die Entscheidung, Leben weiter zu töten.

Kennt “Ihr” eigentlich die wesentlichen Grundsätze unserer Verfassung? Oder habt Ihr nicht auch schon mal in Bücher geschaut, in denen gelehrt wird, wie man mit Lebewesen umgeht? Was zurzeit in unserer Welt passiert, macht mich traurig und ohnmächtig. Die, die wirklich etwas tun könnten, tun es nicht!

“Ihr” seid verantwortlich für so viele Verbrechen!
Schämt Euch!

Wacht endlich auf!
(Samuel Schäfer, 1. Vorsitzender)

Kleine Schritte, große Wirkung

Gestern habe ich mich mal wieder mit einer Freundin darüber unterhalten, wie wichtig es ist, bewusst und achtsam im Sinne der Tiere zu leben und zu handeln 🐣🐷🐮!!
Es beginnt damit, nicht jedem Modetrend zu folgen und keine Pelzkragen zu tragen! Wie man weiß, ist auch Kunstfell oftmals Katze oder ähnliches 😕

Weiter geht es mit dem Fleisch, das wir essen.. man muss nicht unbedingt vegan oder vegetarisch essen, nein, man kann zu einem Bauernhof oder Dorfmetzger (dort kann man erfragen, wo die Tiere aufgezogen und geschlachtet werden) gehen. Und in der Stadt gibt es auch Läden, die dieses Fleisch verkaufen!

Nicht zu vergessen die Eier 🥚, auch die muss man nicht im Supermarkt mitnehmen (wobei es Supermärkte gibt, die Eier aus der Umgebung aus artgerechter Haltung anbieten)!!

Das sind für mich die Dinge, auf die jeder achten kann und sollte 🙏🏻

Viele Grüße
Tanja 🌸

NEIN ZU WÜHLTISCHWELPEN!!!!

Hündinnen werden unter furchtbaren Umständen in verdreckten Zwingern oder Kellern gehalten, bekommen mehrmals jährlich Welpen, immer wieder und wieder, bis sie nicht mehr können. Die Welpen werden mit vier oder fünf Wochen abgegeben, sind krank und überleben oft schon die ersten Tage in ihrem neuen Zuhause nicht. Gerade jetzt vor Weihnachten boomt der Handel mit den sogenannten “Wühltisch”-Welpen.

Warum poste ich das hier?!

Ich weiß, bei den meisten von Euch trete ich offene Türen ein, aber Ihr könnt helfen, indem ihr diesen und ähnliche Beiträge teilt, erzählt und aufklärt. Macht Euren Freunden und Bekannten klar, was sie da unterstützen, wenn sie eine solche Welpe kaufen.

Wir von Airliner4Animals e.V. vermitteln zwar keine Hunde, aber wir betreuen mit den Projekten Anna’s care for stray dogs-non profit organisation , Taro Germany e.V. , Angels Without Wings e.V. – wir helfen Tieren , Bridge of Hope for Dogs in Need oder auch Tierhilfe Angel da Relva Organisationen, die seriös sind und gesunde Hunde vermitteln. Auch Welpen bzw. Junghunde! Und oft genug sind sogar Rassehunde dabei, wenn es denn jemandem wichtig ist.

Oder vielleicht findet Ihr euren Seelenhund auch im Tierheim nebenan. Viele Tierheime vermitteln auch Welpen aus dem Auslandstierschutz

Aber bitte unterstützt nicht den Handel mit “Wühltischwelpen”

Helft uns zu helfen!!

Dont shop – adopt!

Immer wieder müssen wir von “Zuchtstationen, Puppy Mills” lesen und die Zahlen sind erschreckend. Weltweit, ob in Europa oder USA oder Asien werden Tiere für Profit gezüchtet, ausgebeutet und schlichtweg missbraucht:

Ob für die widerliche Fellproduktion oder auch die Produktion von Lederwaren, für wertvolles Elfenbein oder Horn wird Großwild systematisch ausgerottet. Und auch Hunde und Katzen und Meerschweichnchen und Kaninchen werden im hohem Maße “produziert” – weil die Kleinen eben süß und knuffig sind. Werden sie erstmal ein wenig älter und sind nicht mehr so süß, werden sie schnell abgegeben und landen weltweit in Kill Sheltern, Tötungsstationen.
Oder wir lesen und sehen schreckliche Bilder und Videos, wo Tiere von der Industrie benutzt und verstümmelt werden, Tierversuche an lebendigem Leibe werden durchgeführt oder Bären wird der Gallensaft unter schrecklichen Schmerzen entnommen, angeblich hätte er eine heilende Wirkung in der “Medizin”.

(Über Massentierhaltung oder Massentierproduktion werde ich jetzt gar nicht schreiben und dies ist auch kein Post zum Thema “vegan”. Das sind andere und durchaus auch wichtige Themen 😏)

Airliner4Animals e.V. wird niemals alle Tiere auf der Welt retten können.

Aber wir können unser Statement in die Welt hinein schreien: Wir sind gegen die Produktion von Jungtieren, es gibt einfach zu viele Tiere, die ihr lebenlang irgendwo ihr Dasein fristen müssen. Kauft nicht, sondern adoptiert.
DON’T SHOP, ADOPT!

Bild könnte enthalten: Hund, Meme und Text

Schenkt Leben und unterstützt nicht den Tod.

Was können wir konkret noch tun! TEILT diesen Beitrag. Lasst Menschen davon erfahren, was in “zivilisierten” Ländern mit Tieren passiert. Klärt auf. Viele Menschen wissen gar nicht, was zb. in den USA oder anderswo täglich passiert. Alte und kranke Hunde werden auf bestialische Art und Weise ermordet, weil sie nicht mehr lebenswert sind oder weil sie schon so lange auf ihre Rettung warten. Oder weil sie Platz machen müssen für die Nächsten.

Ich habe mit eigenen Augen gesehen, wie Hunde in einem Shelter “abgegeben” werden.

Gebt den Tieren eine Stimme.

Denn sie haben keine.

DANKE fürs Lesen. (Samuel Schäfer) 🌈

Wenn Ihr Mitglied werden wollt und ein bisschen Gutes tun möchtet:
https://docs.google.com/…/1FAIpQLScR29JHEEh1fcWgL5…/viewform

PS: Ob die Hunde auf den Bildern immer noch warten oder bereits tot sind, weiß ich leider nicht. Die Bilder entstanden zT. bei meinem Besuch eines Shelters in den USA

Wir haben nun unser 9. Förderprojekt aufgenommen und werden nun den Tierschutzverein Bad Reichenhall und das Projekt Bridge of Hope for Dogs in Need von Iris Finsterle unterstützen. Sie rettet mit einem Team Hunde aus den Killsheltern aus den USA.

Kastrationen Ja oder Nein?

Immer wieder sorgt diese Frage unter Hundebesitzern zu heißen Diskussionen. Gesundheitlich und psychisch hat es sicherlich viele Vor- und Nachteile über die man sich streiten kann. Solange jeder verantwortungsvoll mit den Trieben seiner Hunde umgeht, sind wir der Meinung dass es ein jeder selbst entscheiden kann, wenn er sich einen Hund anschafft.

Wo es unserer Meinung nach aber keinen Spielraum für Diskussionen gibt, sind die absolut notwendigen Kastrationen im Tierschutz. Langfristig kann man das Elend der Straßentiere nunmal in vielen Ländern dieser Welt nur mit Kastrationen verringern. Wusstet ihr, dass eine Mutterhündin und all ihre Welpen, deren Welpen usw. innerhalb von 6 Jahren bis zu 67.000 Nachkommen produzieren können? Das ist enorm und erklärt warum es nicht ausreicht all die Tiere auf den Straßen zu versorgen und eventuell zu vermitteln.
Während einer Aufklärungsstunde einiger Mitglieder von unserem Förderprojekt Taro Germany e.V. in einer türkischen Schule wurden sie von einer etwa 11 jährige Schülerin gefragt: “Aber hat nicht jede Hündin das Recht auch mal Mutter zu sein und ihre Babys zu umsorgen?” Eine durchaus rührende Frage und ja, Kastrationen sind ein Eingriff in die Natur aber dem gegenüber steht das enorme Leid der Tiere. So viel Tiere auf den Straßen quälen sich, sind krank, Welpen verhungern weil ihre Mütter nach der Futtersuche nicht zurück kommen, Menschen setzen mehrmals im Jahr Welpen aus, weil ihre Hündinnen nicht kastriert sind und immer wieder werden Tiere eingefangen und brutal getötet, wenn es mal wieder Überhand nimmt und die Straßen “gereinigt” werden müssen.

Es sind einfach schreckliche Zustände und das muss eingedämmt werden. Deshalb unterstützen wir unsere Projekte immer wieder gerne, wenn es um Kastrationsaktionen geht und die Aufklärung in der Bevölkerung.

Unser Förderprojekt Taro Germany e.V. hat gerade erst 19 Hunde, darunter hauptsächlich Hündinnen kastrieren lassen. Anbetracht der Tatsache, dass sie zur Zeit aktuell etwa 45 Welpen bei sich im Tierheim haben, die mit Mütter oder als Waisen kamen, ist das nicht viel aber einfach ungemein wichtig. Ihr könnt euch ja mal ausrechnen wieviele Nachkommen 15 Hündinnen in ein paar Jahren auf die Welt bringen…

Helft auch ihr uns weiterhin tolle Tierschützer zu unterstützen, die vor Ort für das Wohl der Tiere kämpfen und ihr Leid verringern wollen!

Werdet Mitglied bei Airliner4Animals e.V.:
https://airliner4animals.com/mitglied-werden/

oder spendet uns eine Kleinigkeit, die garantiert in sinnvollen Tierschutz investiert wird:

DE35 4401 0046 0338 4414 66
donate@airliner4animals.com
www.paypal.me/airliner4animals

Nein zu Fell!

JA, es muss leider sein. Wir müssen das folgende Bild posten. Airliner4Animals e.V.- SO tragen WIR Fell:

Gerne könnt Ihr es liken und teilen, es auch nicht gut finden oder was auch immer. Die Message ist allerdings verständlich.

Wir sind absolut gegen Fell und Pelz und auch kein Fan von Kunstfell. Es ist allgemein bekannt, dass leider viele Firmen das “teure” Kunstfell durch billig gewonnenes Echtfell ersetzen oder es zumindest untermischen und den Käufer somit auch noch täuschen.

Wir sagen deshalb: Kein Fell! Wir wissen alle, wie Fell “gewonnen” wird. Details und Fotos oder gar Videos ersparen wir Euch!

Leider fällt uns auch in diesem Winter wieder auf, dass unsägliches Tierleid auf vielen Jacken, Mützen und Mänteln hängt. WARUM?

Wir sind nicht politisch oder moralisch mit dem Zeigefinger auf andere zeigend, aber in diesem Falle gibt es für uns keine Ausnahme!

Unser Verein postet selten wirklich erschreckende Bilder sondern wir wollen Euch Fans und Mitglieder mit meist guten News “versorgen” oder über unsere gemeinsamen Erfolge berichten.

Danke!

Keine Tiere unter den Weihnachtsbaum!

Mittwoch Abend am 06.12.2017 in Stern TV, vielleicht habt Ihr ihn gesehen, den Bericht über Welpenhandel in und aus Osteuropa:

Da werden Hündinnen unter furchtbaren Umständen, in verdreckten Zwingern oder Kellern gehalten, bekommen mehrmals jährlich Welpen, immer wieder und wieder, bis sie nicht mehr können. Die Welpen werden mit vier oder fünf Wochen abgegeben, sind krank und überleben oft schon die ersten Tage in ihrem neuen Zuhause nicht. Gerade jetzt vor Weihnachten boomt der Handel mit den sogenannten Wühltischwelpen.

Warum poste ich das hier?!

Ich weiss, bei den Meisten von Euch trete ich offene Türen ein, aber Ihr könnt helfen, indem ihr diesen und ähnliche Beiträge teilt, erzählt und aufklärt. Macht Euren Freunden und Bekannten klar, was sie da unterstützen, wenn sie eine solche Welpe kaufen.

Wir von Airliner4animals vermitteln zwar keine Hunde, aber wir betreuen mit den Projekten Anna’s care for stray dogs-non profit organisation und Taro Germany e.V. zwei Organisationen, die seriös sind und gesunde Hunde vermitteln. Auch Welpen bzw. Junghunde! Und oft genug sind sogar Rassehunde dabei, wenn es denn jmd wichtig ist .
Oder vielleicht findet Ihr euren Seelenhund auch im Tierheim nebenan. Viele Tierheime vermitteln auch Welpen aus dem Auslandstierschutz

Und wenn ihr hier keinen passenden Hund findet, fragt nach, bei uns oder in der Gruppe Airliner4Animals.
Wir helfen gerne! Aber bitte unterstützt nicht den Handel mit ” Wühltischwelpen”

Helft uns zu helfen!! (Nicole Schumacher)

https://docs.google.com/…/1FAIpQLScR29JHEEh1fcWgL5…/viewform

SPENDENKONTO Airliner4Animals e.V.
Postbank
DE35 4401 0046 0338 4414 66
BIC: PBNKDEFF
Oder ganz einfach per PayPal oder Sofortüberweisung
donate@airliner4animals.com